Neuer Bezirkspräses im Amt

Mit einem festlichen Schützengottesdienst wurde Pastor Dr. Artur Schmitt das Amt des Präses im Schützenbezirksverband Pellenz übertragen und er von Diözesanpräses Regens Dr. Volker Malburg in das Amt eingeführt. Regens Malburg skizzierte das Leben von Dr. Schmitt, das ihn schon in viele Herausforderungen geführt hat, bei denen er auch intensive Kontakte mit dem Schützenwesen bekommen und gepflegt hat. Er sprach aber auch über seine eigenen Erfahrungen mit den Schützen, einer Familie die zu den Werten des kirchlichen Glaubens steht und eine wertvolle Verbindung von der Kirche zu den Gläubigen herstellt. In diesem Sinne forderte er auch den neuen Präses Dr. Schmitt auf die Verbindung aktiv zu ergreifen und mit den Schützen in eine fruchtbare Zukunft zu schreiten.
Viele Fahnen zogen zu Beginn des Gottesdienstes in die Kirche ein und der Bezirkskönig Ulrich Eckhard lies es sich nicht nehmen Lesung und Fürbitten vorzutragen. Dr. Artur Schmitt betonte, dass es für ihn eine Ehre ist nun diese Aufgabe zu übernehmen und er sich bei den Schützen einbringen kann.
Nach dem Gottesdienst lud der Bezirksverband alle Teilnehmer des Gottesdienstes zu einem Umtrunk und Imbiss in das Pfarrheim ein um erste fruchtbare Kontakte zwischen dem neuen Präses und den Bruderschaften des Bezirkes zu knüpfen. Natürlich nutzte auch Bezirksbundesmeister Alfred Degen die Gelegenheit um Dr. Artur Schmitt für die Übernahme der Aufgabe zu danken und verlieh ihm das Präsesabzeichen für den Bezirk.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bezirksprinzen 2024

Der Bezirksverband ermittelte am 13.04.2024 in Miesenheim die neuen Prinzen.
Leider sank auch in diesem Jahr wieder die Anzahl der Teilnehmer, was der Freude der Sieger keinen Abbruch tat, welche sogar zu Freudentränen führte.
Zu Beginn der Siegerehrung wurden die neuen Prinzen noch auf die Folter gespannt, denn erst wurden die Sieger der Bezirksmeisterschaften und der Winterrunde geehrt. Dann wurde es jedoch spannend.
Im Pokalschießen Bambini sicherten sich Reißig Malia und Schander Mila aus Kruft mit 42 Ringen die ersten Plätze. Tiana Lange aus Miesenheim sicherte sich mit 40 Ringen den 3. Platz.
In offener Wertung konnte sich Yannick Rabenhofer aus Miesenheim mit 49 Ringen Platz 1 sichern. Ihm folgten John-Aaron Kern aus Kruft und Benedikt Lohner mit 48 Ringen.
in der Mannschaftswertung Bambini hatte Miesenheim mit 108 Ringen die Nase vorn. Mit LG aufgelegt überzeugte mit 142 Ringen die Mannschaft aus Kruft und wird den Bezirksverband mit Maldaner Leon, Maximilian Merz, John-Aaron Kern und Jan-Luca Glinka den Betzirksverband beim Diözesanprinzenschießen am 26.05. in Weibern vertreten.

Die neuen Prinzen heißen:
Bambini: Annabelle Rausch aus Rieden
Schüler: Lilli Pleinen aus Alzheim
Jugend: Yannick Rabenhofer aus Miesenheim
Annabelle konnte zu ihrer großen Überraschung nun die Kette des letzten Jahres behalten, aber auch Yannick vertrat den Bezirk schon mehrfach als Prinz.

Delegiertenversammlung mit großer Überraschung

Der Bezirksverband Pellenz traf sich zu seiner Jahreshauptversammlung 2024. Die Tagesordnung versprach einen harmonischen und straffen Verlauf. Neben Begrüßung, Totenehrung, den Berichten und der Entlastung des Vorstandes ging alles reibungslos vonstatten. Kurz vor Beginn der Pause meldete sich die stv. Bundesmeisterin Gertrud Otto zu Wort und musste gestehen, dass sie zu Beginn der Sitzung vergessen hatte einen TOP aufnehmen zu lassen. Es stand noch eine Ehrung an.  Zu diesem Zweck betrat auch der Diözesanbundesmeister Hubert Mohr das Schützenhaus und gab bekannt, dass er eine hohe Ehrung an ein verdientes Mitglied vorzunehmen habe. Er gab das Mikro weiter an Gertrud mit der Bitte, die Laudatio vorzulesen.

Sie begann: Seit 43 Jahren gehört er zur Schützenfamilie, war 2 Jahre nach seinem Eintritt Bezirksschülerprinz, 10 mal Schützenkönig und 2 mal Bezirkskönig. Er ist auf allen Ebenen tätig.
Er war Schießmeister, stv. Brudermeister, Bruderratsmitglied, Brudermeister, Mitglied im Ausschuss zur Vorbereitung des Bundesköniginnentages in Mendig, Bezirksgeschäftsführer und wurde Bundesmeister im Bezirk. Weiterhin wirkt er als stv. Diözesanbundesmeister zum Wohle der Schützen. Er wurde Ritter des Souveränen Ordens des Roten Löwen von Limburg, wo er nach 7 Jahren zum Kapitelherrn aufstieg, und Plenarmitglied in der Europäischen Schützengemeinschaft.
Für diese umfangreiche Arbeit, seine vielfältigen Aktivitäten auf allen Ebenen und diesen beispielhaften Einsatz hat er sich die Ehre verdient mit dem Schulterband zum St. Seb. Ehrenkreuz ausgezeichnet zu werden. Hubert Mohr verlas die Urkunde und zeichnete Alfred Degen mit großer Freude aus. Alle Delegierten gratulierten zu der hohen Auszeichnung.

Neuer Schützenkönig im Bezirksverband Pellenz

vlnr.: Schießmeister Frank König, Bundesmeister Alfred Degen, Brudermeister Christoph Nolden, Königspaar Edeltraud und Ulrich Eckhard, 1. Ritter Werner Rüber, stv.BM Gertrud Otto, 2. Ritter Marc Theisen

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Nickenich richtete das diesjährige Königsschießen des Bezirkes aus.

20 Könige und Königinnen gingen an den Start und es wurden gute Ergebnisse erzielt. Alfred Degen eröffnete das Fest pünktlich um 13:30 und es konnten sich alle Könige der Bruderschaften zur Teilnahme eintragen. Das scheidende Königspaar Sabine und Roland Lohner hatte es sich nicht nehmen lassen den Startern gut Schuss zu wünschen, feierten sie an diesem Tag doch ihre silberne Hochzeit. Der Nachmittag war gekennzeichnet durch ein reges Schießen auf Sterne und Adler und so konnte jeder sein Können unter Beweis stellen.

Pünktlich um 18:00 Uhr betrat Alfred Degen mit dem gesamten Vorstand die Bühne und bedankte sich bei allen Helfern für die Unterstützung und insbesondere bei dem noch amtierenden Königspaar für ihr Engagement im vergangenen Jahr, bevor er das Wort an den Schießmeister Frank König übergab, der das gut gehütete Geheimnis nun lüftete. Davor berichtete er jedoch noch, dass nicht nur das Silberhochzeitspaar anwesend war, sondern auch er mit Bettina an diesem Tage Perlenhochzeit feiern. Nun wurde aber endlich das Geheimnis gelüftet. Marc Theisen nutzte den Heimvorteil und erzielte mit 27 Ringen den Titel des 2. Ritters. 28 Ringe waren dann schon erforderlich für den Titel des 1. Ritters, den sich Werner Rüber aus Bell sicherte. Nun wurde es spannend, wer errang den Titel des neuen Schützenkönigs? Mit 30 Ringen sicherte sich, ein altgedienter Schütze, aus einer großen Bruderschaft, der schon vielfach am Start war und aus Schwaben stammend, Ulrich Eckhard den Titel. Nach vielen Glückwünschen durch die Bruderschaft konnte Frank dann die Urkunde übergeben und Ulrich erhielt von dem scheidenden König Roland das Königssilber umgehängt. Seine Frau Sabine steckte der neuen Königin Edeltraud Eckhard das Diadem ins Haar. Mit den besten Wünschen für das kommende Jahr beglückwünschte Alfred Degen und der gesamte Vorstand das neue Königspaar und Gertrud Otto überreichte noch ein schönes Blumengebinde. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass der Bezirkskönig nun auch am 15.09. beim Bundesfest in Mayen um den Titel des Diözesan- bzw. Bundeskönigs als auch in Mondsee Österreich am 6.09.2024 um den Titel Europakönig startberechtigt ist. Einen gebührenden Abschluss fand die Feier dann noch auf dem Schützenplatz in Obermendig, zu der Christoph Nolden spontan eingeladen hatte.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner