Zu Ehren von Yannick Rabenhofer hatten der Ortsvorsteher und der Brudermeister von Miesenheim zum Empfang geladen. Der Empfang wurde im geschmückten Miesenheimer Bürgerhaus ausgerichtet und von Schützen der Bruderschaft, des Bezirksverbandes, des Diözesanverbandes und natürlich den Ehrengästen der Stadt und Gemeinde besucht. Auch der Diözesankönig Manfred Luckas aus Rödelhausen hatte es sich nicht nehmen lassen Yannick zu gratulieren.

Der Ortsvorsteher Gerhard Masberg würdigte die Leistungen von Yannick, der mit stolzen 30 Ringen den Titel des Diözesanschülerprinzen erringen konnte und überreichte die Ehrengabe der Gemeinde Miesenheim. Als Vertreter der Stadt Andernach überbrachte der 1. Beigeordnete Albrecht Schmitz herzliche Glückwünsche und ein Geschenk. Auch die Schützenjugend der Bruderschaft hatte es sich nicht nehmen lassen zu gratulieren. Vom Diözesanjungschützenrat gratulierte Carina Keßelheim mit den Worten "wir werden uns in diesem Jahr ja noch häufig begegnen". Für den Bezirksverband gratulierte der Bezirksjungschützenmeister Manfred Fröhlig.
Nach dem offiziellen Teil konnte sich jeder am Buffet noch stärken und im Kreise Gleichgesinnter unterhalten.

Dirk Rabenhofer bedankte sich im Namrn von Yannick ganz herzlich für die Glückwünsche und Präsente, da dieser aufgrund der großen Überraschung (er hatte nichts von dem Empfang erfahren) noch sprachlos war.

   
© Schützen-Bezirksverband Pellenz